Schneller denken durch lautes Mitsprechen?

Lautes Mitsprechen beschleunigt das Denken – schnelleres Rechnen durch Darstellung in Worten oder Zeichnungen

Granada (pte/09.06.2009/12:20) – Wer beim Rechnen laut mitspricht oder  das Problem aufzeichnet, kommt schneller zum richtigen Ergebnis. Das berichten Psychologen der Universität Granada in der  Zeitschrift Electronic Journal of Research in Educational Psychology.
Sie filmten Studenten, als sie mathematische Probleme lösten, und zwar
einmal in Stille, einmal begleitet von lautem Mitsprechen bei den
einzelnen Lösungsschritten sowie einmal mit der Aufgabe, den
Rechenvorgang grafisch darzustellen. Es zeigte sich, dass sowohl das
“laute Denken” als auch die bildliche Darstellung den Lösungsprozess
beschleunigt und auch eher zu korrekten Ergebnissen führt.

Diesen Effekt geht laut Studienautor Enrique Castro Martínez auf die
Eigenschaft des Gehirns zurück, durch äußere Formen der Abbildung eines
Problems in den Denkprozessen unterstützt zu werden. “Wer laut denkt
oder das Problem aufzeichnet, fördert damit die gedankliche Abbildung
des Problems und kommt leichter zum Ergebnis”, so der spanische Forscher
im pressetext-Interview. Derselbe Effekt, durch die Verwendung
verschiedener Darstellungen schneller eine Lösung zu finden, sei nicht
nur auf die Mathematik beschränkt, sondern für alle Wissenschafts- und
Ingenieursprobleme relevant, schätzt Castro.

Den Lehrern und Professoren rät Castro, ihre Schüler mit einer Vielfalt
verschiedener Darstellungsformen vertraut zu machen. “Verbreitet ist
besonders in der Mathematik die rein geschriebene oder symbolische
Darstellung von Problemen. Es wäre jedoch weitaus zielführender,
alternative Darstellungsformen zu betonen – etwa durch Zeichnungen oder
das Mitsprechen bei den einzelnen Schritten.”

Aussender: pressetext.austria
Redakteur: Johannes Pernsteiner

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.